Nievern


Nievern war und ist zumindest kirchlich noch heute der Mittelpunkt des alten Kirchspiels Nievern. Das war seit dem Mittelalter auch eine politische Einheit mit einem gemeinsamen Schultheiß und Gericht. 1629 erwarben die Grafen von der Leyen das Kirchspiel und verloren es 1804 an Nassau. Aufgrund eines Ediktes von 1816 wurde das Kirchspiel in den folgenden Jahren in die drei selbständigen Gemeinden Nievern, Fachbach und Miellen aufgeteilt. Die nach dem Hauptort des Kirchspiels benannte Nieverner Hütte gehört seither zu Fachbach. 1891 erhielt Nievern einen Anschluss an die Lahntalbahn. 1907 richtete Nikolaus Augustus Köhler eine eigene Stromversorgung für das Dorf ein.